Das Ende von Cronos Cube

Es liegt noch in der Ferne. Nicht mehr in weiter Ferne, aber zwei Jahre werden schon noch ins Land ziehen, ehe der vierte und letzte Teil von Cronos Cube bereit ist für die Bücherregale. Aber da er vorher erst noch geschrieben werden muss, kommt das Ende für mich früher als für euch. Es klopft bereits an.

Noch ist es eigentlich viel zu früh, so zu denken. Schließlich bin ich noch nicht einmal mit dem dritten Band fertig. Aber: Der vierte Band soll eine Punktlandung werden, allerwenigstens rund und mindestens perfekt (der Druck steigt). Also muss er natürlich frühzeitig geplant werden. Und zwar im Detail.

Ich weiß, wie die Reihe endet. Ich weiß auch, warum sie so endet, und das schon seit dem ersten Band. Aber um das Buch Szene für Szene planen zu können, musste ich erst einmal wissen, wie der dritte Band im Detail abläuft, und dazu musste ich den zweiten beenden. Das ist nun geschehen, der zweite Band ist fertig und fast schon im Druck, der dritte hat mehr als 200 Seiten und seine Detailplanung, also spricht nichts mehr dagegen, den vierten Band anzugehen. Das E n d e.

Oh, Gott, mir wird ganz anders. Ein Leben ohne Lachlan und Zack? Wie soll das denn gehen? Wir kleben doch nun schon seit Jahren zusammen, die beiden sind in mir so lebendig wie Menschen, die ich tatsächlich kenne. Und doch soll ich nun ihre letzte Szene planen, und das bedeutet, dass ich in wenigen Monaten auch ihren letzten Satz schreiben werde. Das muss ich erst mal verarbeiten.

Also Schritt für Schritt. Was soll rein ins vierte Buch? Ich liste Szenen und Figuren auf. Diesen und jenen Strang nicht vergessen, keine Frage unbeantwortet lassen, die Prämisse packen, bevor sie wieder entwischt wie ein glitschiger Fisch. Ich schäle die Struktur aus der Prämisse heraus und flechte sie auf die Metaebene, sehe mir an, was bis zu welchem Punkt erreicht sein muss und wie viel Platz mir dann noch bleibt für Sekundärhandlung. Ich liebe das Handwerk des Schreibens.

Und die ganze Zeit sage ich mir: Da sind noch andere Reihen, die du schreiben möchtest. Cronos Cube ist nun erwachsen geworden. Lass los. Es soll Platz machen für dieses und jenes Projekt. Und irgendwann, vielleicht sogar ganz bald, wirst du wieder darauf zurückkommen können. Cronos ist noch nicht auserzählt.

Und das ist wahr.

Ich glaube, jetzt kann ich an die Arbeit gehen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere