“Aurel Aspen” auf wintermohn.de

Seit gestern Abend könnt ihr auf diesem Blog meinen Roman “Aurel Aspen” lesen. Da Self-Publishing für mich nie in Frage gekommen ist (und kommen wird), ist die kostenfreie Veröffentlichung auf dieser Plattform für mich ein guter Kompromiss. Denn Aurel wird in nächster Zeit sicher nicht bei einem Verlag unterkommen. Ich habe zwar nicht allzu intensiv gesucht. Aber die in den Absagen enthaltenen Argumente haben mich überzeugt.

Ich wüsste daher, was ich ändern müsste, um Aurel für den Markt zu öffnen (denn tatsächlich sperren sich nicht die Verlage gegen Aurel, sondern Aurel sperrt sich gegen die Welt) und seine Chancen deutlich zu verbessern. Am Stil liegt es nicht; der ist in fast allen Absagen gelobt worden. Es haben sich durch Aurel sogar neue Kontakte ergeben, die mich für die Zukunft sehr hoffen lassen.

Aber ich werde Aurel nicht umschreiben. Dieses seltsame Buch soll seltsam und unzugänglich bleiben, mit der Konsequenz, dass es die Nische dieses Blogs vorerst nicht verlassen wird.

Ich bin darüber nicht traurig. Im Gegenteil, ich freue mich, Aurel einer kleinen Leserschaft zeigen zu können, ohne unter Druck zu stehen. Seit gestern waren mehr als 300 Besucher hier, um in Aurel reinzulesen. Danke dafür. Ich wünsche starke Nerven.

Zum Buch

Außerdem habe ich im März die ersten vier Kapitel eingelesen und auf YouTube veröffentlicht (Kapitel 2 auf YouTube enthält zwei Romankapitel). Ich bin keine professionelle Sprecherin, aber vielleicht habt ihr trotzdem Spaß daran, reinzuhören. Besucht den Channel, um die anderen Teile zu finden. Hier ist das erste Kapitel:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere