Kartoffel-Thunfisch-Eintopf für Kochanalphabeten

Eine Freundin, die mit dem Kochen so viel anfangen kann wie ich vor ganz wenigen Jahren (nämlich gar nichts), hat mich nach einem Thunfischrezept gefragt. Wie es der Zufall will, steht eines auf meiner Top-5-Liste der Lieblingsgerichte: ein italienischer Kartoffel-Thunfisch-Eintopf! Ich mag ihn natürlich mit einer ordentlichen Portion Jolokia-Pulver, er funktioniert aber auch gut ohne Schärfe. 

Italienischer Kartoffel-Thunfisch-Eintopf

Du brauchst:

1  Dose Thunfisch naturell
2 Dosen Thunfisch mit Sonnenblumenöl
2 Dosen gehackte Tomaten
1 Zwiebel oder 2 Schalotten
4-5 große oder 6-7 mittlere festkochende Kartoffeln
1 Päckchen italienische Kräuter aus der TK
1/2 Liter Gemüsebrühe
Knoblauchzehen
Salz
Pfeffer

Das idiotensichere Rezept:

Zunächst einmal: Es gibt wirklich wenig, was du falsch machen kannst. Zu wenig Kartoffeln, zu wenig Thunfisch, egal: Es wird trotzdem schmecken. Alles, was dir missfällt, kannst du beim nächsten Mal anders oder besser machen.

1. Du schneidest die Kartoffeln in Würfelchen, nicht zu klein, einfach bequeme Gabelportionen. Die Zwiebeln würfelst du auch, den Knoblauch schneidest du fein. Der hat aber noch Zeit, den brauchst du nicht sofort.

2. Jetzt öffnest du die Thunfischdosen mit dem Sonnenblumenöl so halb und gießt das Öl in einen Topf. Wenn dabei ein paar Fetzen Thunfisch mitkommen, ist das nicht so schlimm, aber im Großen und Ganzen sollte der Fisch noch in der Dose bleiben.

3. Du machst das Öl heiß und gibst die Zwiebel hinein, ein bisschen mit dem Kochlöffeln rumrühren, damit sie nicht anbrennen, und wenn sie schön glasig sind, die Kartoffeln dazu. Weiterhin mit dem Kochlöffeln aufpassen, dass nichts anbrennt. Und nach etwa einer Minute …

4. … gibst du eine Dose Tomaten und einen halben Liter Brühe dazu (idealerweise hast du die Brühe schon vorbereitet, Stichwort: Wasserkocher).

5. Jetzt müssten die Kartoffeln schön von Flüssigkeit bedeckt sein. Deckel auf den Topf und 15-20 Minuten warten. Je nachdem, wie dick du die Kartoffelwürfel geschnitten hast, sind sie früher oder später gar. Normalerweise sollten 20 Minuten reichen. Wenn du weichkochende Kartoffeln gekauft hast, wird die Suppe sämig, das möchtest du diesmal aber nicht. Deshalb auf festkochende achten! Pass auch auf, dass die Flüssigkeit nicht komplett verkocht. Deshalb nach dem Aufkochen auf mittlere Hitze runterdrehen. Falls du viel Flüssigkeit verlieren solltest, kannst du mit der zweiten Dose Tomaten wieder auffüllen. 🙂 Deshalb kaufst du zwei.

6. Von nun an geht es recht schnell. Du kippst alle Thunfischdosen ins Essen: die ohne Öl und den Thunfisch Natura MIT Flüssigkeit. Also nicht vorher abgießen.

7. Nachdem du alles schön verrührt hast, probierst du mal. Dir wird wahrscheinlich auffallen, dass es noch recht fad schmeckt. Deshalb gibst du Salz, Pfeffer, Knoblauch und italienische Kräuter dazu. Ich liebe diese Kräuter und würde locker die halbe oder ganze Packung reinhauen. Aber das solltest du für dich selbst entscheiden. Ein Drittel rein, probieren, überlegen. So auch mit dem Salz.

8. Wenn du die Würze erreicht hast, die dir schmeckt, dann machst du den Herd aus und lässt das Ganze noch ein paar Minuten ziehen.

Tipp: Pass auf mit dem Knoblauch. Wenn du ihn zu lange kochst (und die Frist ist leider nicht so lang), dann zerkochst du ihn und hast anschließend keinen Knoblauchgeschmack mehr. Deshalb macht man Knoblauch immer ganz am Schluss rein, wenn man schon kurz davor ist, den Herd auszumachen.

Guten Appetit!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere