Kartoffel-Thunfisch-Eintopf für Kochanalphabeten

Eine Freundin, die mit dem Kochen so viel anfangen kann wie ich vor ganz wenigen Jahren (nämlich gar nichts), hat mich nach einem Thunfischrezept gefragt. Wie es der Zufall will, steht eines auf meiner Top-5-Liste der Lieblingsgerichte: ein italienischer Kartoffel-Thunfisch-Eintopf! Ich mag ihn natürlich mit einer ordentlichen Portion Jolokia-Pulver, er funktioniert aber auch gut ohne Schärfe. → weiterlesen

Rückblick: September 2018

Der September verläuft recht ereignislos; bedeutend ist lediglich, dass wir beschließen, Nägel mit Köpfen zu machen – und am 1. Dezember zu heiraten.

Ansonsten schafft mich dieser Monat. Die Kopfschmerzen zwingen mich ein zweites Mal ins Krankenhaus. Ich muss nicht zum ersten Mal einen schönen Abend mit Freunden vorzeitig verlassen, weil mich mein Kopf umbringt. Eines Morgens wache ich von einer Supernova auf, die in meinem Schädel explodiert. Es nimmt und nimmt kein Ende, und langsam aber sicher kann ich einfach nicht mehr. → weiterlesen

Rückblick: August 2018

Gerade noch habe ich wie eine Besessene an Cronos Cube 2 gearbeitet, da ruft jemand nach mir: Aurel. Ob ich da nicht etwas vergessen hätte? Ob ich mich nicht mehr an die Recherchereise nach Berlin erinnere? Aurels Zeit ist jetzt gekommen. Ich pausiere mit Cronos Cube 2 und widme mich den letzten Seiten des für mich persönlich nervenaufreibendsten Buchs, das ich bislang geschrieben habe. → weiterlesen

Rückblick: Juni 2018

Der Juni bringt eine einschneidende Veränderung:  Ich kündige. Ein paar Tage vorher bestürmen mich Flashbacks aus der Jugend, der Abgrund scheint keinen Boden zu haben. Ich rappel mich wieder auf, unternehme mit einem guten Freund eine Reise nach Berlin, schreibe hochmotiviert an Cronos Cube 2 weiter und genieße meinen erblühenden Balkon. Alles in allem ein guter Monat. → weiterlesen

21 000 Besucher!

Du liebe Güte, wie ist das denn passiert? 21 000 Besucher waren seit der Gründung auf diesem Blog unterwegs, davon fast 16 000 allein in diesem Jahr. Ich bedanke mich bei euch für euer Interesse und eure Treue! In letzter Zeit war es hier ja ein wenig still geworden. Ich versuche das im kommenden Jahr zu ändern und häufiger Updates zu posten, wie zum Beispiel dieses:

Cronos Cube erscheint im Sommer 2019 als Taschenbuch bei Oetinger!

Das ist der Wahnsinn, denn Oetinger ist einer der größten und besten Verlage Deutschlands, Hausverlag von Astrid Lindgren und Cornelia Funke und Herausgeber der deutschsprachigen Ausgabe von Die Tribute von Panem.

Das Cover von Cronos Cube sieht ganz anders aus als die Liesmich-Version. Ich liebe es trotzdem sehr. Der zweite Teil von Cronos Cube ist auch schon fertig. Was mit dem passiert, erfahrt ihr ganz bald im kommenden Frühjahr.

Ich wünsche euch friedliche Weihnachtstage, eine besinnliche Jahresendphase und einen optimistischen Start ins neue Jahr! Ich werde noch bis 2. Januar täglich meine Monatsrückblicke posten und würde mich freuen, wenn ihr meinen Blog bis dahin (und natürlich darüber hinaus) weiterhin besuchen würdet. 🙂

Eure Thekla

Rückblick: April 2018

Der April steht ganz im Zeichen Aurel Aspens, des beginnenden Frühlings und des Depribattles. Jeden Morgen sitze ich am Manuskript und schreibe mein Tagespensum von 2000 bis 3000 Wörtern. Während ich mit meinem Buch gut vorankomme, bleibt der Alltag auf der Strecke. → weiterlesen

Rückblick: März 2018

März, Buchmesse, Schwarz und Weiß, Leben oder Tod, so fühlt sich dieser Monat an: als gäbe es nach dem Tag X kein Dasein mehr. Der März lehrt mich viel über mich, meine Grenzen und meine Ansprüche an die Zukunft. Ich erlebe die vielleicht größte Enttäuschung meines Lebens und lande den größten Erfolg meines Lebens, beides an einem einzigen Tag, eine komprimierte Achterbahnfahrt der Gefühle.

→ weiterlesen

Rückblick: Februar 2018

Ich mag den Februar nicht. Abgesehen vom Geburtstag meiner besten Freundin hält er überhaupt nichts Gutes bereit: Der Winter geht mir bereits auf den Keks, der Frühling könnte langsam mal losgehen, es passiert nichts Neues. Der Februar ist der Sonntag unter den Monaten (ich mag auch keine Sonntage). Dieses zähe Warten auf den Frühling, der selbst erst ab Ende März zu erwarten ist. Kein Wunder, dass ich einfach nicht aus dem Tunnel herauskomme. → weiterlesen